Uniklinik Bochum

Zusammenhang zwischen funktionellen und strukturellen Parametern der Hirnstammfunktion bei Patienten mit Clusterkopfschmerzen

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

die Neurologische Universitätsklinik und Poliklinik Bergmannsheil Bochum sucht freiwillige Studienteilnehmer.

Worum geht es in dieser Studie, an der wir Sie herzlich bitten, sich zu beteiligen?

Clusterkopfschmerz ist eine seltene primäre Kopfschmerzerkrankung und häufigster Vertreter der sog. trigemino-autonomen Kopfschmerzen. Bislang gibt es wissenschaftlich keine Klarheit, inwieweit nicht nur Störungen der Funktion von Nervenzellen vorliegen oder ob auch Störungen der Struktur von Nervengewebe bestehen. Ebenso kontrovers werden Entzündungsvorgänge angenommen.

Wie läuft die Studie ab?

Diese Studie wird im Bergmannsheil Bochum durchgeführt, und es werden insgesamt 60 Patienten daran teilnehmen. Die Untersuchung erfolgt an einem Tag und dauert ca. 1,5 Stunden.

Welche Methoden werden untersucht?

Alle Methoden sind ungefährlich und mit keinen ernsten Komplikationen verbunden. Selbstverständlich gilt es jedoch, mögliche Risiken vorher zu erkennen, nach denen wir Sie konkret befragen und untersuchen werden.

Augenuntersuchungen

Die Kornea ist die Hornhaut des Auges. In diesem Teil des Auges verlaufen sehr feine Nerven, die die Hornhaut durchziehen und bei verschiedenen Erkrankungen geschädigt werden können. Es werden diese Nerven untersucht und mit einem anderen Verfahren geprüft, wie die Funktion dieser Nerven ist. Zusätzlich erfolgen Untersuchungen der Tränenflüssigkeit.

Elektroneurographie

Mit Hilfe der Elektroneurographie werden unter anderem die Nervenleitgeschwindigkeiten gemessen. Hierbei wird mit Hilfe kurzer elektrischer Reize im Bereich auf beiden Jochbögen im Gesicht die Antwort einer unwillkürlichen Muskelaktivität der äußeren Augenmuskeln (Blink) untersucht und mittels Elektroden erfasst

Wer kann an der Studie teilnehmen?

Vorgesehen sind Patienten mit Clusterkopfschmerz mit einem chronischen oder episodischen Verlauf, unabhängig davon, ob diese in einer Episode sind oder nicht.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Dr. Philipp Stude, Neurologische Universitätsklinik und Poliklinik, Bergmannsheil Bochum, philipp.stude@bergmannsheil.de