Episodischer Clusterkopfschmerz

Episodischer Clusterkopfschmerz - Studie mit einem noch nicht zugelassenen Wirkstoff zur Vorbeugung von wiederholt auftretendem Clusterkopfschmerz (auch Bing-Horton-Kopfschmerz genannt)

Studienziel

Ziel der Studie ist es zu zeigen, dass die einmal im Monat unter die Haut gespritzte Prüfsubstanz über einen Zeitraum von 8 Wochen die Häufigkeit der Clusterkopfschmerz-Attacken im Vergleich zu Placebo (Scheinmedikament) verringern kann.

Wer kann sich beteiligen?

  • Frauen und Männer im Alter von 18-65 Jahren

  • gesicherte Diagnose: episodische, d.h. immer wieder auftretende, Clusterkopfschmerz-Attacken

Studiendauer - Die Studie besteht aus vier Phasen

  • Voruntersuchungen

  • Beginn von Tagebucheintragungen zur Erfassung der Clusterkopfschmerz-Attacken.

  • Doppel-blinde Phase (weder der Arzt noch der Patient wissen, ob der Patient die Prüfsubstanz oder Placebo erhält) von 8 Wochen mit 3 Terminen (Besuchen am Studienzentrum) im Abstand von 4 Wochen. Insgesamt 2x Gabe der Studienmedikation (Prüfsubstanz oder Placebo) als Spritzen.

  • Beobachtungsphase danach über 4 Monate mit 2 Terminen (Besuchen am Studienzentrum) alle 2 Monate ohne dass das Medikament gegeben wird.

Weitere Informationen

Direkt mit der Studie verbundene Reisekosten und die Kosten für alle Studienverfahren werden übernommen, so dass keine Kosten für Patienten entstehen. Bitte setzen Sie sich bei Interesse mit einem der Studienzentren in Verbindung. Sie erhalten dort genauere Informationen zu der Studie.

Kontaktadresse

Priv.-Doz. Dr. med. Charly Gaul, Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein, Ölmühlweg 31, 61462 Königstein, Tel.: 06174-2904-750, studien@migraene-klinik.de

zuletzt aktualisiert: 29. Oktober 2015 09:53